Chronik - Laurer Baumaschinen

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Chronik

AGB & Infos
 
Durch laufende Schulung unserer Mitarbeiter im Verkauf und Service garantieren wir unseren Kunden nicht nur fachgerechte Betreuung, sondern auch stets den neuesten Stand der Technik.
Wir liefern, vermieten und organisieren für den österreichischen Klein- und Mittelbauunternehmer – Baumaschinen mit europäischer Spitzentechnologie und internationaler Bedeutung.

Wir verkaufen und managen Maschinen, aber unser Geschäft ist von Mensch zu Mensch. Daher legen wir besonderen Wert das alle Baustellen durch unsere geschulten Mitarbeiter, vor Ort persönlich betreut werden.
Wir werden uns auch weiterhin bemühen, den sich ändernden Wirtschaftsentwicklungen gerecht zu werden, unseren Mitarbeitern einen sicheren Arbeitsplatz zu garantieren und für unsere Kunden und Lieferanten ein akzeptabler Partner zu sein.

 
 
Viele verschiedene Baumaschinen haben wir im Laufe der Jahre neu in unser Programm aufgenommen. Dadurch sind wir heute in der Lage, der Bauwirtschaft ein umfassendes Angebot hochwertiger Baumaschinen- und geräte zu präsentieren.  

 
2007
60-Jahr Feier, modernisierung Jenbach, Austraße 12
 
2007
Standortwechsel nach Maishofen, Lahntal von Zell am See
 
2006
Neuregelung der Geschäftsleitung und Übernahme durch Sissi Laurer und GF Harald Hornbacher
 
2006
Übernahme der Ahlmann Radlader Vertretung
 
2005
Verkauf der Filiale Wiener Neudorf und Neuausrichtung für den Raum Wien auf reine Dienstleistung Potain-Krane.

 
2002
Start der Niederlassung Salzburg in Zell am See

 
2001
Potain-Verantwortung für gesamt Österreich
Cat-Kompaktgeräte Verkauf für Österreich unter Zeppelin, Fischamend
 
2000
Eröffnung der neu erbauten Filiale Ansfelden
 
1999
Übernahme der Geschäftsleitung durch die 3. Generation: Harald Hornbacher, Sissi Laurer, Michaela Laurer und Josef Laurer 
 
1998
Neubeginn der Niederlassung Steiermark in Unterpremstätten
 
1998
Übernahme der Bergmann – Dumper Vertretung
 
1997
Potain-Vertretung für Salzburg und Kärnten

 
1994
Einstellung der letzten eigenen Dumper-Produktion

 
1992
Moderniesierung Jenbach in Richtung Dienstleistungsbetrieb (Vermietung und Service)

 
1989
Übernahme der Kaeser – Dieselkompressoren Vertretung, da die Jenbacher Werke ihre Produktion eingestellt haben.
 
1988
ORU - Baustellenmischanlagen, Verkaufsbeginn mit Becherschrappwerken, erstes Innerebner & Mayer, Hall in Tirol

 
1986
Pel-Job Österreich Vertrag, erste Verkäufe an Empl, Mittersill — EB 12, Oberrather, Maishofen und Kern, Breitenbach - EB 14

 
1985
Mecalac – Österreichvertretung und Verkauf des ersten Mecalac an die Firma Parth, Imst

 
1972 - 1980
Wandel vom Produktionsbetrieb zum Handelsbetrieb
 
1974
Verkauf des ersten Kaiser-Schreitbaggers an die Firmen Samt, Erdbewegung, Thaur, Hitthaler & Trixl, Leoben und Mayr Erdbewegung, Oberau (Kanalbaustelle, Markenbachjoch) und Übernahme der Österreich Vertretung
 
1972
Büroanbau Austraße 12 und Umzug vom Rotholzerweg 14
 
1971
Verkauf des ersten Potain-Kranes via Öhlschleger, Wien, an die Firma Auer, Umhausen – Potain 242 A
 
1968
Durch einen Unfall wurde er 1968 plötzlich aus einem schaffensreichen Leben gerissen.


Seine Söhne, Gerhard und Peter Laurer führten das Unternehmen, mit Hilfe von Herrn Dir. Alfons Hofreiter (Jenbach) und Herrn Ing. Hans Wedam (Filialleiter, Klagenfurt) erfolgreich weiter.

 
 
 
 
 
 
 
 
1964
Neben Motorkippern und Aufzügen wurden auch Kaiser-Betonmischer und König-Krane in Lizenz erzeugt.
 
1964
Neubau der Produktionshalle Jenbach, Austraße 12.
 
 
1962
errichtete unser Herr Josef Laurer ein neues Zentrallager in Solbad Hall.
Da für manche Handelswaren Zollschranken errichtet wurden, musste er eine Produktionsausweitung in Jenbach durchführen.
 
1960
Eröffnung Frastanz-Nenzing
 
1958
Eröffung Linz, Hammerlingstrasse
 
1957
Eröffung Filiale Innsbruck und Wien, Schönbrunner Straße
 
1954
Da er den Vertrieb der Baumaschinen in ganz Österreich organisierte, gründete er bereits 1954 in Klagenfurt seine erste Filiale.

 
 
Maschinen die der Markt verlangt, aber von anderen Erzeugern nicht erhältlich
waren, wurden kurzerhand selbst erzeugt oder angepasst.

 
1948
das erste Gebäude, in Jenbach Rotholzerweg 14, indem nicht nur das Büro
untergebracht war, sondern auch die notwendige Service-Werkstätte. 


 
1947

Firmengründung (18.10.1947) durch Herrn Josef Laurer sen.

Mit viel Optimismus begann er, die westösterreichischen Betriebe mit der
Mangelware Eisen und Stahl zu versorgen.
Gleichzeitig begann er auch mit der Vermarktung der Produkte der
Jenbacher-Werke, die mit der Friedensproduktion begonnen hatten.
Damit bekam er Kontakt mit der Bauwirtschaft.


Er erkannte, dass hier ein großer Bedarf an Baumaschinen bestand. Im Baumaschinenhandel konnte jedoch nur verkauft werden, wenn 
der Service - funktioniert


 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü